TERMS & AGREEMENTS

For services provided by 

OMNICHANNEL TEXTIL GmbH

an affiliated company of
Grey Labelz GmbH 
Am Neuen Garten 1a
14469 Potsdam
Telephone: +0049.331.200.7640
Fax: +0049.33188591709
E-Mail: info@omnichannel-textil.eu
Internet: www.omnichannel-textil.eu

 

Managing director with authorization to represent the company: Nicholas Gräbert, Ian Shevack

Court of registry: Potsdam, District Court 
Trade registry number: HRB 25668 
Sales tax ID number: DE309714738

Responsible for the content of this site: Nicholas Gräbert, Ian Shevack

 

1. Scope of Validity 
All services rendered by Grey Labelz towards the client shall be delivered exclusively on the basis of the following General Terms and Conditions. Differing regulations shall only be applicable if they have been agreed upon in writing between Omnichannel Textil GmbH and the client.

 

2. Object of the Contract 
2.1 2.1 The contract parties agree to cooperate according to the products and services on offer, which Omnichannel Textil GmbH makes available at the time of sending the final quantities via Email.

 

3. Conclusion of the Contract 
3.1 Omnichannel Textil GmbH reserves the right to reject campaigns for the following reasons:

 

  •  Minimum orders of less than 1000 €

 

4. Contract Length and Payment 
4.1 The contract begins when saving a campaign or signing our contract. If there is no contract signed the terms of the following agreement are valid for the client, online shopping clubs:

 

  • 100% Prepayment

  • Picking up good and taking care of the costs

 

4.2 Due to constant updates to the Internet pages of Omnichannel Textil GmbH, the information is given at an earlier point in time regarding price and products offered shall lose its validity. 

 

5. Scope of Services 
5.1 The services to be provided by the service provider usually cover the tasks listed in accordance with the order made by the client on the order page of the Internet site of Omnichannel Textil GmbH at www.omnichannel-textil.eu. 
5.2 If the service provider is, in fact, not able to carry out a job, he must immediately inform the client of this. 
5.4 The parties shall make an effort, to their best knowledge and in good conscience, to support the contract partner in completing his or her obligations by providing information or experience to ensure work progresses smoothly and efficiently for both parties.

 

6. Duty of Confidentiality 
The service provider obligates himself to maintain confidentiality regarding all data made available to him by the client for the duration of the service relationship and also after it has ended. Within the scope of fulfilling the contract, the service provider has the option to give the data entrusted to him to third parties who are in a relationship with the service provider within the scope of the services of Omnichannel Textil GmbH. The third parties are also obligated to maintain confidentiality.

 

7. Liability 
7.1 The service provider shall be liable in cases of deliberate or gross negligence according to the legal regulations. Liability for guarantees exists independently of culpability issues. For slight negligence, the service provider shall only be liable according to the regulations of the Product Liability Law, in cases of injury to life or limb or health, or in case of violating significant contractual obligations. However, the right to claim damage compensation for slight negligence of significant contractual obligations is limited to foreseeable damages typical for the contract, if the liability does not concern injury to life, limb, or health. The service provider is liable for culpability issues on the part of its subcontractors and representatives to the same extent. 
7.2 The settlement of the above paragraph (7.1) stretches to damage compensation in addition to the service, damage compensation instead of the service, and replacement claims due to futile expenses for whatever legal reason, including liability due to faults, delay or impossibility.

 

8. Court of Jurisdiction 
8.1 The business relationship between the parties shall be exclusively governed by German law. 
8.2 The agreement on the court of jurisdiction applies equally to inland and foreign customers. 
8.3 The court of jurisdiction for all disputes is Potsdam.

 

9. Other Regulations 
9.1 No side agreements exist for this contract. Alterations or additions must be in writing to be legally effective. 
9.2 An alteration to point 10 in the contract also requires the written form.

 

10. Severability Clause 
If one or more of the above provisions should become invalid; this shall not affect the validity of the other provisions. This shall also apply if one provision is partly valid and partly invalid within itself. The parties shall replace the invalid provision with such a rule as best approximates the commercial interests of the contract parties and does not contradict the other contractual agreements.

 

11. Eigentumsvorbehalt 

11.1 Die gelieferte Ware (Vorbehaltsware) bleibt unser Eigentum bis alle Forderungen erfüllt sind, die uns gegen den Käufer jetzt oder zukünftig zustehen, und zwar einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent. Sofern sich der Käufer vertragswidrig verhält – insbesondere sofern er mit der Zahlung einer Entgeltforderung in Verzug gekommen ist –, haben wir das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, nachdem wir eine angemessene Frist zur Leistung gesetzt haben. Die für die Rücknahme anfallenden Transportkosten trägt der Käufer. Sofern wir die Vorbehaltsware zurücknehmen, stellt dies bereits einen Rücktritt vom Vertrag dar. Ebenfalls einen Rücktritt vom Vertrag stellt es dar, wenn wir die Vorbehaltsware pfänden. Von uns zurückgenommene Vorbehaltsware dürfen wir verwerten. Der Erlös der Verwertung wird mit denjenigen Beträgen verrechnet, die uns der Käufer schuldet, nachdem wir einen angemessenen Betrag für die Kosten der Verwertung abgezogen haben. 

11.2 Der Käufer muss die Vorbehaltsware pfleglich behandeln. Er muss sie auf seine Kosten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlschäden ausreichend zum Neuwert versichern. Sofern Wartungs- und Inspektionsarbeiten erforderlich werden, muss der Käufer sie auf eigene Kosten rechtzeitig durchführen. 

11.3 Der Käufer darf die Vorbehaltsware verwenden und im ordentlichen Geschäftsgang weiter veräußern, solange er nicht in Zahlungsverzug ist. Er darf die Vorbehaltsware jedoch nicht verpfänden oder sicherungshalber übereignen. Die Entgeltforderungen des Käufers gegen seine Abnehmer aus einem Weiterverkauf der Vorbehaltsware sowie diejenigen Forderungen des Käufers bezüglich der Vorbehaltsware, die aus einem sonstigen Rechtsgrund gegen seine Abnehmer oder Dritte entstehen (insbesondere Forderungen aus unerlaubter Handlung und Ansprüche auf Versicherungsleistungen) und zwar einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent tritt uns der Käufer bereits jetzt sicherungshalber in vollem Umfang ab. Wir nehmen diese Abtretung an. 

Der Käufer darf diese an uns abgetretenen Forderungen auf seine Rechnung im eigenen Namen für uns einziehen, solange wir diese Ermächtigung nicht widerrufen. Unser Recht, diese Forderungen selbst einzuziehen, wird dadurch nicht berührt; allerdings werden wir die Forderungen nicht selbst geltend machen und die Einzugsermächtigung nicht widerrufen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt. 

Sofern sich der Käufer jedoch vertragswidrig verhält – insbesondere sofern er mit der Zahlung einer Entgeltforderung in Verzug gekommen ist –, können wir vom Käufer verlangen, dass dieser uns die abgetretenen Forderungen und die jeweiligen Schuldner bekannt gibt, den jeweiligen Schuldnern die Abtretung mitteilt und uns alle Unterlagen aushändigt sowie alle Angaben macht, die wir zur Geltendmachung der Forderungen benötigen. 

11.4 Eine Verarbeitung oder Umbildung der Vorbehaltsware durch den Käufer wird immer für uns vorgenommen. Wenn die Vorbehaltsware mit anderen Sachen verarbeitet wird, die uns nicht gehören, so erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware (Rechnungsendbetrag inklusive der Umsatzsteuer) zu den anderen verarbeiteten Sachen im Zeitpunkt der Verarbeitung. Im Übrigen gilt für die durch Verarbeitung entstehende neue Sache das Gleiche wie für die Vorbehaltsware. 
Wird die Vorbehaltsware mit anderen uns nicht gehörenden Sachen untrennbar verbunden oder vermischt, so erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware (Rechnungsendbetrag inklusive der Umsatzsteuer) zu den anderen verbundenen oder vermischten Sachen im Zeitpunkt der Verbindung oder Vermischung. Wird die Vorbehaltsware in der Weise verbunden oder vermischt, dass die Sache des Käufers als Hauptsache anzusehen ist, sind der Käufer und wir uns bereits jetzt einig, dass der Käufer uns anteilsmäßig Miteigentum an dieser Sache überträgt. Wir nehmen diese Übertragung an. 
Das so entstandene Alleineigentum oder Miteigentum an einer Sache wird der Käufer für uns verwahren. 

11.5 Bei Pfändungen der Vorbehaltsware durch Dritte oder bei sonstigen Eingriffen Dritter muss der Käufer auf unser Eigentum hinweisen und muss uns unverzüglich schriftlich benachrichtigen, damit wir unsere Eigentumsrechte durchsetzen können. Sofern der Dritte die uns in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten nicht zu erstatten vermag, haftet hierfür der Käufer. 

11.6 Wenn der Käufer dies verlangt, sind wir verpflichtet, die uns zustehenden Sicherheiten insoweit freizugeben, als ihr realisierbarer Wert den Wert unserer offenen Forderungen gegen den Käufer um mehr als 10% übersteigt. Wir dürfen dabei jedoch die freizugebenden Sicherheiten auswählen.

 

last update: 05/2019